Schlakks
13. Februar 2020
Ben Wood Inferno
13. Februar 2020
Show all

Paula Peterssen und Schraubenyeti

| 21.03.2020 | Einlass 20 Uhr | Beginn 21 Uhr | Spendenempfehlung: 5€|

Konzert mit Paula Peterssen und Schraubenyeti

 

Paula Peterssen ist wieder auf den Straßen der Republik unterwegs und diesmal hat sie ihre Band im Gepäck.  

Unter dem Titel „Wir sind raus“ spielt die Paula Peterssen Band ihre Songs außerhalb der Homebase Dresden in charmanter Songwriter-Pop-Manier wie man sie zuletzt vielleicht bei „Wir sind Helden“ hörte. Peterssen singt dabei mit unverwechselbar ehrlicher Stimme so über ihre Gedanken und Geschichten aus dem Alltag, dass nicht Wenige nach den Konzerten meinten „Sie singt voll über mein Leben.“. Die Instrumentierung des Trios ist dazu so erfrischend abwechslungsreich, dass ihre deutschsprachigen Texte Platz und Antrieb zugleich bekommen. 

Seit Anfang 2019 wird die Singer-Songwriterin von Bassistin Judith Beschow (auch Bass bei „Alice Roger“) und Percussionisten Simon Stellmacher begleitet. Da die drei bereits vor ihrer musikalischen Zusammenarbeit befreundet waren, ist die Chemie zwischen ihnen mitreißend. Es ist ein bisschen so, als würde man sich mit guten Freund*innen auf ein Bier treffen und sich noch vor der Verabschiedung in den Armen liegen und leise singen: „Das ist nicht das Ende. Wir fangen grade erst an!“. 

Paula Peterssen im Web: https://paulapeterssen.de/

Schraubenyeti

Der Schraubenyeti hat Räder ans Klavier geschraubt, um dort seine Lieder singen zu können, wo Andere den Grill an machen. Er ist Teil des Albums „Musik ist keine Lösung“ des Erfolgsrappers Alligatoah, welches Gold-Status erlangte. 2017 wählte ihn die Jury des „Deutschen Rock und Pop Preises“ zum besten Singer-Songwriter Deutschlands. Rauer, authentischer Folk, das ist „das Tier am Klavier“. Mit „heute. gestern.“ hat der Schraubenyeti 2018 ein Konzept Album geschaffen, welches über sein klaviertuoses Einsiedlertum hinausgeht. Nicht nur seine Band „das Mammut“, sondern auch Bläser, Streicher und ein Chor sind in zwei 12‘‘ Vinyl oder wahlweise CD gepresst. Auch traut er sich an Themen, die über melancholische Liebeslieder und den Morgen danach hinausgehen: Populismus, Depression und die große Frage: „..taumeln wir alle durch die Aorta des Wals?“

„Ich bin gespannt drauf, diesen Typen kennen zu lernen!“ – Radio Fritz „Der ist geil“ – Alligatoah „Ist das nicht gefährlich?“ – Oma

Schraubenyeti im Web: https://schraubenyeti.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.